Die Aspaara Algorithmic Solutions AG entdeckt mittels künstlicher Intelligenz versteckte Potenziale in der Personalplanung

Hallo Dr. Alexander Grimm, vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für ein Interview mit uns nehmen ! Vielleicht möchten Sie ganz zu Beginn Ihr Startups, die Aspaara Algorithmic Solutions AG kurz vorstellen ?

Mitarbeiter sind der grösste Produktivitätsfaktor und gleichzeitig der grösste Kostenfaktor eines Unternehmens. Unsere Optimierungslösung, der Aspaara MatchingCore®, identifiziert mittels künstlicher Intelligenz versteckte Potenziale in der Personalplanung. Unsere Kunden nutzen unsere selbstlernende Software für eine passgenaue Personalplanung, die sich flexibel auf ihre spezifischen Situationen abstimmt.

Welches Problem wollen Sie mit Aspaara Algorithmic Solutions AG lösen ?

Die Personalplanung ist aufgrund einer Vielzahl von Randbedingungen eine komplexe Herausforderung. Unsere Optimierungslösung, der Aspaara MatchingCore®, spart bis zu 5% der falsch allokierten Arbeitskosten und reduziert bis zu 25% unnötige Reisekosten. Präzise vorausschauende Entscheidungen ermöglichen es unseren Kunden, Prozesse zu automatisieren, die Fehlerquote bei der Personalbesetzung zu reduzieren und gleichzeitig die Prozesszuverlässigkeit und -effizienz zu erhöhen.

Unsere Kunden nutzen den MatchingCore® unter anderem in der Flugzeugbodenabfertigung (z.B. am Flughafen Zürich), bei Professional Services (z.B. PwC), sowie in der Beratung, Logistik und im Transportwesen.

Wie ist die Idee zur Aspaara Algorithmic Solutions AG entstanden ?

Die Geschichte von Aspaara Algorithmic Solutions AG startete vor über fünf Jahren mit dem Projekt Sola-Match. Es ist eine Herausforderung ein Team für die Sola-Stafette zusammenzustellen, da 14 Läufer verschiedene Anforderungen erfüllen müssen, damit man als Team starten darf. Wir haben dafür eine Platfform entwickelt, die Läufer mit Teams, die noch offene Plätze haben, «matched».

Daraus ist unsere Firma entstanden mit der wir zunächst Nachhilfeschulen mit Software unterstützt haben. Relativ schnell kam Groundhandling (Flugzeugbodenabfertigung) dazu. Nun, fünf Jahre später, nutzen einige der grössten Schweizer Firmen unsere Planungssoftware.

Hat sich Ihr Konzept seit dem Start irgendwie verändert ?

Seit der Gründung von Aspaara Algorithmic Solutions AG ist das Unternehmen von Jahr zu Jahr gewachsen. Aus unserer Toolbox mit verschiedenen Algorithmen ist mittlerweile eine umfassende Software-as-a-Service Lösung geworden, dem Aspaara MatchingCore®.

Wie funktioniert Ihr Geschäftsmodell ?

Unser Geschäftsmodell basiert auf drei fundamentalen und aufeinander aufbauenden Bausteinen, bestehend aus dem Software-as-a-Service Teil, der umfassenden Integration und der langfristigen Begleitung unserer Kunden.

Und haben Sie bisher alles richtig gemacht ?

Als Optimierer versuchen wir, bei unseren Kunden immer genau hinzuhören und die Bedürfnisse unserer Kunden genau zu erfassen. Dies erlaubt uns, unsere Kunden mit unserer Software-as-a-Service Lösung kundenspezifisch zu unterstützen.

Wie ist Ihr Startup finanziert ?

Unser Startup ist aus eigenen Mitteln finanziert und seit Gründung eine profitable Unternehmung.

Was sind Ihre Pläne und Ziele für die nächsten 12 Monate ?

In den nächsten 12 Monaten möchten wir unsere bestehenden Kunden, sowie diejenigen, die es werden möchten, mit dem MatchingCore® aus der aktuellen Covid-19 Situation hinaushelfen und sie darüber hinaus stärken. Eine passgenaue und flexible Personalplanung ist wichtiger denn je!

Vielen Dank für das Interview.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social profiles

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.