Kompotoi – die Komposttoiletten

Hallo Ihr Beiden, vielen Dank, dass Ihr Euch die Zeit für ein Interview mit uns nehmt ! Bitte stellt euch einfach mal kurz vor:

Hallo zusammen, wir sind Jojo Linder (Eventorganisator) und Marcos Garcia Tomé (Umweltingenieur).

Vielleicht möchtet Ihr uns Euer Startup Kompotoi, ganz zu Beginn unseres Interviews, kurz vorstellen ?

Wir helfen Veranstaltern und Gemeinden ihren Gästen mit umweltfreundlichen Toiletten ein «heimeliges» Erlebnis zu bieten, und gleichzeitig mit den anfallenden Rohstoffen einen Beitrag zu einer besseren Erde zu leisten.

Welches Problem wollt Ihr mit Kompotoi lösen ?

Momentan spülen wir bei jedem Toilettengang mit 7-9L Trinkwasser beste Ressourcen zur Wasseraufbereitungsanlage. Diese muss dann Energie aufwendig die Nährstoffe (als Verunreinigung) aus dem Wasser holen. 

Wie ist die Idee zu Kompotoi entstanden ?

Jojo Linder war in der Entwicklungshilfe tätig. Dort werden ebenfalls solche Systeme eingesetzt und tragen einerseits zu einer besseren hygienischen Situation bei beeindruckend ist aber auch der Humusaufbau welcher damit erzielt werden kann.

Wie würdet Ihr Eurer Großmutter Kompotoi erklären ?

Wir vermieten mobile Toiletten ganz „heimelig“ aus Holz und verwerten die gesammelten Rohstoffe zu Dünger und Humus.

Hat sich Euer Konzept seit dem Start irgendwie verändert ?

Im Grunde nicht. Die Häuschen wurden einfach immer schöner und praktischer.

Wie funktioniert Euer Geschäftsmodell ?

Wir vermieten, planen und verkaufen Komposttoiletten.

Wie genau hat sich Kompotoi seit der Gründung entwickelt ?

Wir haben eigentlich als Verein angefangen. Erst nach 4 Jahren und 7 Prototypen waren wir soweit das wir wussten, so können wir eine Firma gründen.

Wie groß ist Euer Startup inzwischen ?

Wir sind fast 10 Angestellte und machen über eine Million Umsatz.

Blickt bitte einmal zurück: Was ist in den vergangenen Jahren so richtig schief gegangen ?

Wenn wir uns sicher waren das die eine änderung echt super ist und sofort die ganze Flotte abgeändert haben, und dann doch gemerkt haben das es so nicht geht.

Was habt Ihr daraus gelernt ?

Immer zuerst auf Herz und Nieren testen, bevor alles auf die eine Lösung gesetzt wird.

Und wo habt Ihr bisher alles richtig gemacht ?

Ich glaube alles richtig gemacht geht nicht.

Wie ist Euer Startup finanziert ?

Wir haben zuerst einfach sehr viel ehrenamtlich gearbeitet. Bis wir dann unser erster Investor gefunden haben.

Was sind Eure Pläne und Ziele für die nächsten 12 Monate ?

Wir sind momentan auf der Suche nach weiteren Partner um neue Regionen in Deutschland abzudecken und suchen auch Partner in neuen Ländern.

Vielen Dank für das Interview.

2 thoughts on “Kompotoi – die Komposttoiletten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social profiles

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.